Labormanagerin / Labormanager am Institut für Psychologie, Abteilung für Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung – Kennung 771/18

Hauptgebäude AAU | Foto: tinefoto.com

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt folgende Stelle zur Besetzung aus:

Labormanagerin / Labormanager

an der Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Psychologie, Abteilung für Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung, im Beschäftigungsausmaß von 25 % (10 Wochenstunden, Uni-KV: IIIa, www.aau.at/uni-kv). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 500,40 brutto (14 x jährlich) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen auf max. € 561,40 (R1) brutto erhöhen. Das Beschäftigungsverhältnis ist vorerst befristet auf die Dauer einer Professur (voraussichtlich bis 31. Juli 2022), mit Option auf Verlängerung. Voraussichtlicher Beginn des Dienstverhältnisses ist ehestmöglich.

Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Technische Betreuung und Aufrechterhaltung des Betriebs des XLab und Health Lab
  • Technische Betreuung und Instandhaltung der Hard- und Software für Experimente und Studien, die am Institut für Psychologie durchgeführt werden
  • Programmieraufgaben, die die Lehrtätigkeit und Forschungsprojekte des Instituts unterstützen oder für die Erfüllung der o. g. Aufgaben erforderlich sind
  • Unterstützung beim Management der Probandenstunden und des Probandenpools (inklusive Handhabung etwaiger Probandenmanagement-Software)

Voraussetzungen für die Einstellung:

  • Matura/Fachmatura
  • Kenntnisse in gängigen Programmier- bzw. Skriptsprachen zur Steuerung experimenteller Studien (z.B. EPrime; OpenSesame; Presentation; PsychoPy; Qualtrics; Limesurvey; Z-Tree)
  • Technische Kenntnisse in verschiedenen Bereichen, z.B. Betriebssysteme, Hardware- und Netzwerktechnik
  • Erfahrung mit empirischer Forschung

Die Voraussetzungen für die Einstellung müssen bis spätestens 9. Jänner 2019 vorliegen.

Erwünscht sind:

  • Erstklassige Kenntnisse in der Planung, Konzeption, und Durchführung von experimentellen Studien im Forschungsbereich der Psychologie
  • Einschlägige Erfahrung mit quantitativen Daten-Auswertungsmethoden (Statistik)
  • Erfahrung mit Eye-Tracking und/oder anderen physiologischen Erhebungsmethoden
  • Bereitschaft sich in die bestehende Forschung am Institut konstruktiv einzubringen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Motivation und Eigeninitiative zur Weiterbildung in Hardware- und Software-Bereichen

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim technischen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Allgemeine Informationen finden BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/information.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis 9. Jänner 2019 unter Kennung 771/18 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei / Recruiting, ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular unter www.aau.at/obf zu richten.

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Der Beitrag Labormanagerin / Labormanager am Institut für Psychologie, Abteilung für Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung – Kennung 771/18 erschien zuerst auf Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Source: AAU TEWI

Full Professor of Production Management at the Department of Operations, Energy, and Environmental Management

Stellenausschreibung Universitätsprofessur | Foto: kichigin19/Fotolia.com

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt is committed to increasing the number of women in high-level positions.

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt is pleased to announce the following open position at the Department of Operations, Energy, and Environmental Management, Faculty of Management and Economics, in compliance with the provisions of § 98 Austrian Universities Act (permanent) or § 99 Austrian Universities Act (limited to 5 years):

Full Professor of Production Management

This is a full-time contract. Whether the position will be implemented in compliance with the provisions of § 98 Austrian Universities Act (permanent) or § 99 Austrian Universities Act (limited to 5 years) will be decided in course of the appointment procedure.

With approximately 10,000 students, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (AAU) is a young, vibrant and innovative university, located at the intersection of Alpine and Mediterranean culture in an area that offers exceptionally high quality of life. As public university pursuant to § 6 of the Universities Act, the AAU receives federal funding. The university operates under the motto “Beyond Boundaries!”. The QS Top 50 Under 50 Ranking rates it among the 150 best young universities worldwide.

In accordance with its key strategic road map, the Development Plan, the university’s primary guiding principles and objectives include the pursuit of scientific excellence in relation to the appointment of professors, favourable research conditions, a good faculty-student ratio, and the promotion of the development of young scientists.

 Duties and Responsibilities of the Professorship

  • to represent the field of Production and Logistics Management in research and teaching
  • to develop a clear research profile, focusing on the areas of Production and Logistics Management and considering, among others, questions related to environmental management
  • to represent the field of Production and Logistics Management in its full breadth in the Bachelor and Master degree programmes (also in English language) and to actively contribute to the doctoral degree programme and to the thematic doctoral programmes offered by the faculty
  • to promote and train young academics
  • to acquire, implement and manage competitive third party funded projects
  • to participate in the internationalisation of the faculty
  • to participate within the scope of the university’s interdisciplinary research fields
  • to participate in university management

 Required Qualifications

  • relevant habilitation or verified equivalent scientific qualification
  • doctorate or PhD
  • focus of work in the area of Production and Logistics Management
  • outstanding scientific track record, proven particularly by means of publications in highly ranked scientific journals
  • documented university teaching experience in the field of Production and Logistics Management and relevant didactic skills
  • leadership and management skills, social skills as well as the ability to work well in a team

Additional Desired Qualifications

  • experience in national, international and interdisciplinary cooperation arrangements in the fields of research and/or teaching
  • experience of acquiring, implementing and managing competitive third party funded projects
  • teaching experience in English language
  • relevant work experience in the corporate sector
  • gender mainstreaming and diversity management skills
  • good oral and written command of German and English

 The remit of the professorship requires that the future professor shall establish Klagenfurt as her/his primary place of work.

The university is committed to increasing the number of women among the academic staff, particularly in high-level positions, and therefore specifically invites applications from qualified women. Among equally qualified candidates, women will receive preferential consideration.

People with disabilities or chronic diseases who meet the required criteria are explicitly invited to apply.

The salary is subject to negotiation. The minimum gross salary for a position at this level (salary group A1 for University Staff according to the Austrian Universities’ Collective Bargaining Agreement) is currently € 70.100,– per year.

Please submit your application by e-mail, consisting of a mandatory principal part not exceeding five pages (for more detailed information please refer to www.aau.at/jobs), a comprehensive list of publications and lectures and of all courses taught in the last five years, as well as any supplementary documents where applicable (e.g. course evaluations) to Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Office of the Senate, for the attention of Ms. Sabine Tomicich (sabine.tomicich [at] aau.at) till 20 January 2019 at the latest. In order to be able to clearly assign publications in this context, it is necessary to provide a Persistent Identifier (ORCID or Researcher ID) and a Google Scholar profile.

Submission of the mandatory principal part mentioned above constitutes a necessary condition for the validity of your application. For general information about the selection and appointment procedure, please refer to the Information Leaflet for Applicants provided at www.aau.at/jobs/information. For specific information about the position, please contact the chairperson of the selection committee, Univ.-Prof. Dr. Nina Hampl (nina.hampl [at] aau.at).

By submitting your application, you indicate your consent to co-operate with a personnel consultancy within the framework of the selection procedure.

We regret that the university cannot reimburse applicants’ travel and lodging expenses incurred as part of the selection and/or hiring procedure.

Translations into other languages shall serve informational purposes only. Solely the version advertised in the University Bulletin (Mitteilungsblatt) shall be legally binding.

 

 

Der Beitrag Full Professor of Production Management at the Department of Operations, Energy, and Environmental Management erschien zuerst auf Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Source: AAU TEWI

WIWI Award for Excellence in Publishing 2017 awarded to Andrea Ettinger

We are happy to inform that Univ.-Ass. Andrea Ettinger has been awarded the WIWI Award for Excellence in Publishing 2017. The annual award is given out by the Faculty of Management and Economics.
The award was presented to Andrea Ettinger at the end of November for her outstanding publication with the title “Online CSR communication in the hotel industry: Evidence from small hotels“. The publication can be found in the International Journal of Hospitality Management, accessible directly here https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0278431917302724.

Congratulations to this fantastic achievement!

Der Beitrag WIWI Award for Excellence in Publishing 2017 awarded to Andrea Ettinger erschien zuerst auf Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Source: AAU TEWI

15th Austrian IT Security Day

On 14 November 2018, the 15th Austrian IT Security Day took place in cooperation with the FH Salzburg at the Urstein campus in Puch/Salzburg.

  • The risk sits BEFORE the screen
  • Risks in the Cloud
  • Mobile e-ID – Secure Identity Management in the Mobile Age
  • Safety aspects with regard to IoT
  • Selected questions on the DSGVO and the DSG
  • Liability of the Data Protection Officer
  • Attack scenarios for “Pl4yB00k_101”
  • Car Hacking – Target Auto

There were 120 satisfied participants who are already looking forward to the next Safety Day in autumn 2019 at Klagenfurt Messe!

Der Beitrag 15th Austrian IT Security Day erschien zuerst auf Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Source: AAU TEWI

Congratulations Dr. Suneth Ranasinghe!

A happy day for the Application Engineering Research Group: After four years of intensive research work, our team member Suneth Ranasinghe successfully defended his dissertation – with excellent evaluation by the jury!

Within his thesis, Dr. Suneth Ranasinghe shows the power of Domain Specific Modeling for developing digital ecosystems. As such, the dissertation is an important contribution to the field of Application Engineering and an important building block in the framework of the “model-centered architecture” paradigm developed by the research group.

We congratulate Suneth and look forward to continuing our excellent cooperation.

Generating images of ice and water on aircraft wings

Juliana Padilha Leitzke | Foto: aau/Müller

Juliana Padilha Leitzke came to Klagenfurt from Brazil in order to write her doctoral thesis and to contribute to reducing the risk of undetected hazardous ice on aircraft wings. She expects to complete her doctoral thesis shortly.

Tomography is a familiar concept from the field of medicine: It provides images of the inside of our bodies, which can be helpful in the identification of diseases. However, tomography can also be of assistance in the context of generating images of material surfaces. Most recently, the FFG-funded project ICELIFT focuses on determining the precise formation of ice on aircraft wings in preparation for tackling it with targeted heating measures. Juliana Padilha Leitzke, a PhD researcher in Hubert Zangl’s team at the Institute of Smart Systems Technologies, has spent the past three years on developing this technology further. She explains her work: “To generate an image, we use not just one frequency, but several. Because the electrical properties for solid and liquid phases in the material differ across the frequencies, they help us to characterise the materials, providing us with more information.” The technology can also be used for other applications, for instance in the detection of breast cancer. The end result of the three-year development period is now available in the form of a system that can recognise the transition from water to ice. Both hardware and software are more or less ready for use, with the latter playing an important role in the image generation process.

Juliana Padilha Leitzke, who has German, Portuguese, and Italian roots, came to Klagenfurt from Brazil three years ago. She hopes to complete her research and her doctoral thesis early in 2019 and is likely to move on to pastures new after that. That it was this particular project that brought her to Klagenfurt was serendipitous in her view: Her initial intention was to pursue a degree in the field of “Aviation”, but her hometown offered no such programme. She chose Electrical Engineering instead, completing her Bachelor’s and her Master’s degree, and then wanted to go out into the big, wide world to “expand the personal horizon”. The academic who supervised her Master’s thesis was well connected in the German speaking countries and drew her attention to the recruitment advert published by the University of Klagenfurt.

The work that took place in the lab and in the wind tunnel involved testing sensors on a model of a wing segment reproduced in original size. Within the scope of the project, the partners also conducted tests on aircrafts in authentic settings. In terms of content, the work matched the theme of her Master’s thesis very well. When we ask the native Brazilian, who was used to very different dimensions in relation to urban life until she moved here, about her initial impressions of Klagenfurt, she tells us: “Right from the start, I liked the lower volumes of traffic and the fact that it is significantly less noisy than it is at home. I enjoyed that very much.”

“Time will show what the future has in store”, Juliana Padilha Leitzke looks forward to the months ahead with curiosity and open-mindedness. “I want to improve technologies and see my work in completed final products that make it onto the market”, she adds. Her next challenge lies in finding an environment that motivates her to give her best on a daily basis, and where she can apply the expertise she has gained so far in the course of her academic career.

 

A few words with … Juliana Padilha Leitzke

What would you be doing now, if you had not become a scientist?
I have always enjoyed drawing, so maybe I would have been an artist or a designer.

Do your parents understand what it is you are working on?
Yes, I believe they have a good idea of what I do.

What is the first thing you do when you arrive at the office in the morning?
I quickly check the news, my e-mails and my notes.

Do you have proper holidays? Without thinking about your work?
Yes, I believe it is important to have holidays and really disconnect from work for some days.

What makes you furious?
Injustice

What calms you down?
Nature

Who do you regard as the greatest scientist in history, and why?
It is hard to choose only one since so many people contributed to science and everyone develops their work on top of the knowledge that was already there. However, if I had to name one I would choose James Clerk Maxwell for putting together the foundations of electromagnetism.

What are you afraid of?
Not accomplishing my goals.

What are you looking forward to?
Right now, I am looking forward to finishing my thesis.

Studying Technology at the Universität Klagenfurt

Research and teaching excellence is what sets Alpen-Adria-Universität Klagenfurt’s technology programmes apart. Established in 2007, the Faculty of Technical Sciences prides itself on its exceptional student-supervisor relationships, which facilitate continuous, profitable exchange between tutors and students at all levels. Our technology programmes, which have a large practical component and focus on our key strengths (e.g. Informatics, Information Technology and Technical Mathematics), open up a world of opportunities for our students. And if you decide to take a Joint or Double Degree, you can also gain new experience overseas by taking a semester abroad or attending a summer school. More

Der Beitrag Generating images of ice and water on aircraft wings erschien zuerst auf Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Source: AAU TEWI

Postdoc-Assistentin / Postdoc-Assistent am Institut für Intelligente Systemtechnologien, Forschungsgruppe Sensor- und Aktortechnik – Kennung 776H/18

Vortrag an der Universität | Foto: kasto, fotolia.com

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt folgende Stelle zur Besetzung aus:

Postdoc-Assistentin / Postdoc-Assistent

an der Fakultät für Technische Wissenschaften, Institut für Intelligente Systemtechnologien, Forschungsgruppe Sensor- und Aktortechnik, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B 1 lit. b, www.aau.at/uni-kv). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 3.711,10 brutto (14 x jährlich) und kann sich durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrung erhöhen. Voraussichtlicher Beginn des auf sechs Jahre befristeten Anstellungsverhältnisses ist der 1. März 2019.

Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Eigenständige Forschungstätigkeit mit dem Ziel der Habilitation,
  • Mitarbeit an Forschungsarbeiten der Forschungsgruppe in Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern inner- und außerhalb der Universität,
  • Mitwirkung an der Betreuung von Dissertantinnen und Dissertanten,
  • Mitarbeit an Lehraufgaben des Instituts mit Schwerpunkt im Bereich Mess-, Sensor-, und Aktortechnik,
  • Mitarbeit an administrativen und organisatorischen Aufgaben am Institut sowie in universitären Gremien,
  • Mitwirkung an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit des Instituts bzw. der Fakultät.

Mit über 10.000 Studierenden ist die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt eine junge, lebendige und innovative Universität, die mit ihrer Lage im Herzen des Alpen-Adria-Raumes auch höchste Lebensqualität bietet.

Ein gemeinsamer Forschungsschwerpunkt der Fakultät für Technische Wissenschaften liegt im Bereich Vernetzte und Autonome Systeme mit Anwendungsbereichen wie Multi-Robotik- und UAV (Unmanned Aerial Vehicle)-Systeme, Smart Grids, Verkehrssysteme, Intelligente Automatisierungs- und Produktionssysteme oder Telekommunikation.

Die Forschungsgruppe Sensor- und Aktortechnik beschäftigt sich mit Sensorik und Aktorik für vernetzte und autonome Systeme mit folgenden Schwerpunkten: Sensor Design- und Optimierungsmethoden, autarke drahtlose Sensoren, Sensoren in der Robotik sowie Nahfeldsensorik. Unsere Forschungsgruppe publiziert in diesen Bereichen in international hochrangingen Fachzeitschriften und präsentiert ihre Forschungsarbeit auf internationalen Konferenzen mit den höchsten Standards. Der oder die erfolgreiche BewerberIn wird darin unterstützt, dort zu publizieren und wird die Möglichkeit haben, mit unseren hochrangigen internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammenzuarbeiten. Das Partnernetzwerk umfasst den europäischen, US-amerikanischen, australischen und asiatischen Raum. Die enge wissenschaftliche Zusammenarbeit mit internationalen Kolleginnen wird an der Alpen-Adria-Universität aktiv gefördert und unterstützt. In der Lehre werden zudem Gebiete wie z.B. statistische Signalverarbeitung, robustes Design und Zuverlässigkeit, Sensorik und Aktorik für Robotik und autonome Systeme und Modellierung mittels Finite Elemente Simulation vertreten. Unsere junge Forschungsgruppe bietet eine dynamische und freundliche Atmosphäre und dadurch eine kooperative und inspirierende Arbeitsumgebung mit hochmoderner Infrastruktur, die ständig ausgebaut und verbessert wird.

Voraussetzungen für die Einstellung:

  • Abgeschlossenes Doktoratstudium der Informationstechnik, Elektrotechnik, Telematik oder einer verwandten technischen Studienrichtung an einer in- oder ausländischen Hochschule mit sehr gutem Studienerfolg und dementsprechende Kenntnisse im Aufgabenbereich der zu besetzenden Stelle,
  • Ausgewiesene Kenntnisse in den Bereichen
    • Design, Modellierung und Optimierung von Sensorsystemen,
    • Additive Herstellungsverfahren für Sensoren,
    • Programmierung in Matlab, Scilab, Octave, SciPy, R oder ähnlichen Umgebungen.
  • Einschlägige wissenschaftliche Publikationen in Journalen und Konferenzen,
  • Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Hohe Motivation, Selbständigkeit, soziale und kommunikative Kompetenz.

Der Nachweis für die Erfüllung aller Voraussetzungen für die Einstellung muss bis spätestens 9. Jänner 2019 vorliegen.

Erwünscht sind:

  • Wissenschaftliche Publikationen in hochrangigen Journalen und Konferenzen,
  • Ausgewiesene Kenntnisse auf zumindest einem der folgenden Gebiete:
    • Sensor- und Aktortechnik in der Robotik,
    • Drahtlose Sensoren/ Aktoren, Energy Management und Energy Harvesting,
    • Statistische Methoden (Schätztheorie, Detektionstheorie, Zuverlässigkeit),
    • Modellierung von Sensor- und Aktorsystemen, z.B. mittels Finiter Elemente,
    • Analoge und digitale Signalverarbeitung,
  • Erfahrung im universitären Lehr- und Forschungsbetrieb,
  • Erfahrung in der Erstellung von Projektanträgen.

Die Stelle wird ohne die Möglichkeit des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung ausgeschrieben.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Allgemeine Informationen finden BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/information. Spezifische Informationen zur Forschungsgruppe Sensor und Aktortechnik finden sich auf der Webseite www.aau.at/intelligente-systemtechnologien/sensors-and-actuators/. Auskünfte erteilt Univ.-Prof. DI Dr. Hubert Zangl (hubert.zangl [at] aau.at, Tel.: +43 463/2700-3562).

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 9. Jänner 2019 unter der Kennung 776H/18 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei / Recruiting, ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular unter www.aau.at/obf zu richten.

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Der Beitrag Postdoc-Assistentin / Postdoc-Assistent am Institut für Intelligente Systemtechnologien, Forschungsgruppe Sensor- und Aktortechnik – Kennung 776H/18 erschien zuerst auf Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Source: AAU TEWI

Senior Scientist mit Doktorat (w/m) an der Fakultät für Kulturwissenschaften am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Arbeitsbereich Schulpädagogik und Historische Bildungsforschung – Kennung 804H/18

Stellenausschreibung Wissenschaftliches Personal |Foto: kasto/Fotolia.com

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt folgende Stelle zur Besetzung aus:

Senior Scientist mit Doktorat (w/m)

an der Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Arbeitsbereich Schulpädagogik und Historische Bildungsforschung, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B1 lit. b, www.aau.at/uni-kv). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 3.711,10 brutto (14 x jährlich) und kann sich durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrung erhöhen. Voraussichtlicher Beginn des befristeten Anstellungsverhältnisses ist der 1. März 2019. Für die Dauer einer Vertretung (mindestens 2 Jahre ab Dienstantritt).

Aufgabenbereich:

  • selbständige Lehrtätigkeit im Rahmen der Studien des Instituts für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung (BA/MA), insbesondere zu aktuellen schulpädagogischen Themen (Schul- und Bildungsreformen, Digitalisierung, Heterogenität, …) sowie zu Bildung, Entwicklung und Sozialisation in Kindheit und Jugend
  • Betreuungs- und Prüfungstätigkeit im Bereich des BA-Studiums Erziehungswissenschaft (BA-Arbeiten/BA-Prüfung) und des MA-Studiums Schulpädagogik (ggf. Betreuung von MA-Arbeiten bzw. MA-Prüfungen im Promotionsfach)
  • Selbständige Forschung und Publikationen im Bereich Schulpädagogik
  • Mitwirkung bei der Konzeption, Durchführung und Koordination von Forschungsprojekten und Tagungen
  • Mitwirkung bei Organisations- und Verwaltungsaufgaben sowie an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit des Instituts

Voraussetzungen für die Anstellung:

  • Abgeschlossenes Studium der Erziehungswissenschaft / Pädagogik / Bildungsforschung / Bildungswissenschaften oder abgeschlossenes MA/Diplom-Studium Lehramt mit zumindest gutem Studienerfolg
  • Abgeschlossenes Doktoratsstudium im Bereich Erziehungswissenschaft / Pädagogik / Bildungswissenschaft mit zumindest gutem Erfolg
  • Fundierte Forschungserfahrung in Bezug auf schulpädagogische Fragestellungen
  • Gute Methodenkompetenz (empirische Forschung)
  • Erfahrungen in der Lehre an Universität und/oder Hochschule

Der Nachweis für die Erfüllung aller Voraussetzungen für die Einstellung muss bis spätestens 9. Jänner 2019 vorliegen.

Erwünscht sind:

  • Auseinandersetzung mit Themen zur Entwicklung von Unterricht, Schule und Bildungssystemen sowie Sozialisation
  • Erfahrungen in der Kooperation mit Schulen in Bildungsprojekten (Schul- und Unterrichtsentwicklungsprojekte) und/oder eigene Unterrichtserfahrung
  • Internationale Erfahrungen (z.B. im Rahmen der Ausbildung oder von Projektkooperationen)
  • Erfahrung in der Teamarbeit

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Allgemeine Informationen finden BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/Information.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Nachweis des guten Studienerfolgs, Nachweis über die (mindestens) gute Bewertung der Master-/Diplomarbeit bzw. der Dissertation, Nachweis über die fachspezifische Ausrichtung des Studiums, Nachweis über Teamkompetenz und Fremdsprachenkompetenz) bis spätestens 9. Jänner 2019 unter der Kennung 804H/18 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatskanzlei / Recruiting, ausschließlich über das Online-Bewerbungsformularunter www.aau.at/obf zu richten.

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise-und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Der Beitrag Senior Scientist mit Doktorat (w/m) an der Fakultät für Kulturwissenschaften am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Arbeitsbereich Schulpädagogik und Historische Bildungsforschung – Kennung 804H/18 erschien zuerst auf Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Source: AAU TEWI

Senior Scientist mit Doktorat (w/m) amInstitut für Medien- und Kommunikationswissenschaft, Forschungs- und Lehrbereich Visuelle Kultur – Kennung 623H/18

Stellenausschreibung Wissenschaftliches Personal |Foto: kasto/Fotolia.com

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt folgende Stelle zur Besetzung aus:

Senior Scientist mit Doktorat (w/m)

an der Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft, Forschungs- und Lehrbereich Visuelle Kultur, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B 1 lit. b www.aau.at/uni-kv). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 3.711,10 brutto (14 x jährlich) und kann sich durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrung erhöhen. Voraussichtlicher Beginn des auf die Dauer einer Karenzvertretung befristeten Anstellungsverhältnisses ist der 1. April 2019.

Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Mitwirkung am profilbildenden interfakultären Forschungsschwerpunkt Visuelle Kultur
  • Selbstbestimmte Forschung und Weiterqualifikation im Bereich Visuelle Kultur
  • Inhaltlicher Schwerpunkt im Bereich Populäre Bildmedien oder Bildende Kunst der Moderne und Gegenwart, der die Forschungsbereiche der Professur für Visuelle Kultur ergänzt
  • Selbständige Durchführung von Lehrveranstaltungen, Prüfungstätigkeit (Mitwirkung und Abhaltung) sowie Betreuung von Studierenden
  • Einwerbung, Durchführung und Koordination von Forschungsprojekten (national und international)
  • Mitwirkung an Organisations- und Verwaltungsaufgaben sowie an Qualitätssicherungsmaßnahmen
  • Mitwirkung am Ausbau der internationalen wissenschaftlichen und kulturellen Kontakte sowie an der Profilbildung im Bereich Visuelle Kultur

Voraussetzungen für die Einstellung:

  • Abgeschlossenes Doktoratsstudium der Kunstgeschichte, der Film- und Medienwissenschaften, der Philosophie oder einer anderen kulturwissenschaftlichen einschlägigen Studienrichtung an einer in- oder ausländischen Hochschule. Promotion im Bereich Populäre Bildmedien oder Bildende Kunst der Moderne bzw. der Gegenwart mit sehr gutem Erfolg. Einreichung eines Abstracts der Dissertation (max. eine Seite)
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich der Visuellen Kultur der Moderne und Gegenwart
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich der Theorie und Methodologie der Visual Culture Studies, der Kunstgeschichte oder der Bildwissenschaften
  • Nachweis der Fähigkeit zu selbständigem wissenschaftlichem Arbeiten auf hohem Niveau (einschlägige Publikationen, Preise usw.)
  • Offenheit der Zusammenarbeit in Richtung Philosophie
  • Nationale und Internationale Vortragstätigkeit
  • Erfahrung in der selbständigen universitären Lehre an einer Universität/Hochschule oder Kunstakademie.
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache

Der Nachweis für die Erfüllung aller Voraussetzungen für die Einstellung muss bis spätestens 9. Jänner 2019 vorliegen.

Erwünscht sind:

  • Erfahrung in der Einwerbung, Durchführung und Koordination von Forschungsprojekten
  • Teamfähigkeit und kooperative Arbeitsweise
  • Konferenzbeiträge und Publikationen in englischer Sprache
  • Erfahrung in der Konzeption, Organisation und Leitung wissenschaftlicher Workshops, Tagungen und Symposien
  • Internationale Erfahrungen (z. B. im Rahmen von Studium, Ausbildung, Projektkoordination oder Berufstätigkeit)
  • Erfahrung im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung in universitären oder außeruniversitären Gremien und Forschungszusammenhängen
  • Weitere Sprachkenntnisse

Der Aufgabenbereich der Stelle bedingt, dass die zukünftige Stelleninhaberin/ der zukünftige Stelleninhaber den Arbeitsmittelpunkt nach Klagenfurt verlegt.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Allgemeine Informationen finden BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/information. Nähere Auskünfte erteilt Univ.-Prof. Dr. Anna Schober-de Graaf (anna.schober [at] aau.at).

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis 9. Jänner 2019 unter der Kennung 623H/18 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei / Recruiting, ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular unter www.aau.at/obf zu richten.

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Der Beitrag Senior Scientist mit Doktorat (w/m) amInstitut für Medien- und Kommunikationswissenschaft, Forschungs- und Lehrbereich Visuelle Kultur – Kennung 623H/18 erschien zuerst auf Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Source: AAU TEWI